bausteine für workshops

Sprechend handeln- aktuelle Diskurse queer-feministischer Sprachkritiken

vom Generischem Maskulinum zum Unterstrich und GenderStar

Die feministisch ausgerichtete Linguistik (Luise F. Pusch, Senta Trömmel-Plötz) kritisierte seit den späten 70ern die Verwendung des generischen Maskulinums und die damit verbundene Unsichtbarmachung  weiblicher Lebendszusammenhänge.

Aktuelle queer- feministische Sprachkritiken, knüpfen daran an und lenken erweiternd den Blick auf jene Sprechakte, die vorherrschende Normen zum einen herstellen und zementieren aber auch verändern können.
Der Workshop gibt einen Überblick über die in vielfältigen, diversen Sprech-und Schreibweisen und vermittelt praktische Methoden einer queer- feministischen Sprachpraxis.